HAÏTI CHERIE/AYITI CHERI

Trois siècles d'hommage à l'indépendance
Histoire et anthologie de la poésie haïtienne (1800-2015)
Tres siglos de homenaje a la independencia
Historia y antología de la poesía haitiana (1800-2015)

Coordination

Yasmina Tippenhauer – Université de Genève, Société suisse des américanistes

 

Collaborateurs

Caridad Tamayo – Casa de las Américas
Roberto Zurbano – Casa de las Américas
James Noel – Poète, Revue IntranQu'îllités
Rodney Saint-Eloi – Poète, Editions Mémoire d'encrier
Yves Chemla – Université Paris Descartes
Léon-François Hoffmann – Princeton University

 

Traducteurs

Prisca Agustoni – Université Juiz de Fora, Brésil
Edgard Gousse – Poète, éditeur, traducteur, Canada
Joëlle-Guatelli – Université de Grenade
Dolores Phillipps-López – Université de Genève et Lausanne
Yasmina Tippenhauer

 

Graphiste

Ricardo Rafael Villares. Primé, Casa de las Américas

 

Maison d'édition

Casa de las Américas, La Habana, Cuba, www.casadelasamericas.org

 

Date de publication

Février 2017, Feria del libro de la Habana

 

Synopsis

Le projet est né en 2012.
L'objectif: un ouvrage de référence de 600 pages, imprimé en 3'000 exemplaires, présentant l'histoire (foisonnante) de la littérature haïtienne à travers 100 poètes et 250 poèmes, introduits par une histoire littéraire du pays et un prologue. Les textes originaux, en français ou en créole, seront publiés avec leur traduction en espagnol. Chaque poète sera présenté par une brève note biobibliographique.
Le livre sera diffusé dans les milieux littéraires hispanophones et francophones.

Ce projet revêt un caractère important de préservation du patrimoine. Dans un deuxième temps, en fonction des recherches de fonds, une édition populaire est prévue pour une ample distribution en Haïti. Puis une digitalisation en vue d'un Open Access par le biais des Digital humanities.

 

Institutions soutenant le projet

Casa de las Américas
Fondation Schmidheiny
Société Académique de Genève
Décanat, Faculté des Lettres, UniGE
Unité d'espagnol, Faculté des Lettres, UniGE
Société suisse des Américanistes

Evolution einer akademischen Gesellschaft
Die Schweizerische Gesellschaft der Amerikanisten wurde 1949 gegründet. Anfangs bestand sie hauptsächlich aus Schweizer Anthropologen und Ethnologen, die in Amerika forschten. In der Folge hat die Gesellschaft Mitglieder aus anderen Ländern aufgenommen und wurde offen für viele Disziplinen wie Geographie, Kunst, Geschichte, Literatur, Soziologie, Wirtschaft usw. Die Gesellschaft bringt "Menschen zusammen, die sich für die drei Amerikas interessieren", um "besser" zu generieren wissenschaftliches und menschliches Wissen über diese drei Subkontinente einschließlich ihrer multikulturellen Komponenten "(Art. 3 der Constitution Articles der SAG-SSA). Derzeit hat es etwa 300 Mitglieder (individuell und / oder kollektiv). Die Mitglieder kommen aus einer Vielzahl von Disziplinen, darunter Anthropologie, Archäologie, Kunst, Bildung, Wirtschaft, Geographie, Geschichte, Menschenrechte, Recht, Philosophie, Linguistik, Soziologie und Urban Studies. Die Gesellschaft besitzt eine wichtige thematische Bibliothek, die vom Genfer Museum für Völkerkunde am neuen und modernen MEG-Gebäude beherbergt wird. Die SSA ist Mitglied der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAHS).

Eine offene Gesellschaft: Kultur und Wissenschaft
Die Schweizerische Gesellschaft der Amerikanisten, deren Hauptquartier sich in Genf befindet, will Menschen zusammenbringen, die sich für die drei Amerikas interessieren, insbesondere die aktive Teilnahme von Mitgliedern dieser Regionen anstreben und bessere wissenschaftliche Kenntnisse fördern. Relevante Bereiche der Anthropologie, Geschichte, Linguistik und Ethnographie. Die Gesellschaft unterstützt die Veröffentlichung eines jährlichen Newsletters mit Artikeln auf Französisch, Deutsch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch. Die Gesellschaft versucht, Menschen zu verbinden, die an diesen Studien interessiert sind.

SAG-SSA fördert den Austausch von Ideen und Informationen zwischen Forschern aus verschiedenen Disziplinen, die die Geschichte, Literatur und Kultur Amerikas studieren. Die Gesellschaft fördert den Austausch von Ideen und Informationen zwischen ihren Mitgliedern durch einen Newsletter "LA Revista", ein Forum für den Austausch von Anliegen der Mitglieder, durch einen elektronischen Newsletter und durch Tagungen, Konferenzen, Seminare, Symposien, gemeinsame Forschungsprojekte, und alle anderen Mittel, die die Gesellschaft für angemessen hält.

Neue Wege
Heute möchte die Gesellschaft ihre Wirkung verstärken und ihre Aktivitäten einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Zusätzlich zu den streng pädagogischen Aktivitäten wie Seminaren, Konferenzen und der Veröffentlichung des Bulletins, die als wesentlich für die Erweiterung seines Angebots angesehen werden:
• bereichern die Vorschläge für kulturelle Produktion und akademische assoziative Strukturen und unqualifizierte Personen: Unterstützung von Forschung und Konferenzen oder Symposien und künstlerischen audiovisuellen Dokumenten, um ein vollständigeres Bild zu erhalten.
• Schaffung von Schnittstellen oder Aktionsbereichen, um ein breiteres Publikum über die von der SSA aufgeworfenen und verteidigten Themen aufzuklären.

Ein internationales Netzwerk für Forschung und wissenschaftliche und kulturelle Offenlegung
Die SSA bringt "Menschen zusammen, die sich für die drei Amerikas interessieren", um "bessere wissenschaftliche und menschliche Kenntnisse dieser drei Subkontinente, einschließlich ihrer multikulturellen Komponenten", zu generieren. Derzeit hat es etwa 300 Mitglieder (einzeln oder gemeinsam). Die Mitglieder kommen aus einer Vielzahl von Disziplinen, darunter Anthropologie, Archäologie, Kunst, Bildung, Wirtschaft, Geographie, Geschichte, Menschenrechte, Recht, Philosophie, Linguistik, Soziologie und Urban Studies. Die SSA ist eine Non-Profit-Organisation, deren Finanzierung von der Mehrheit der von ihren Mitgliedern gezahlten Beiträge abhängt, ihre Projekte erhalten auch finanzielle Unterstützung von der SAHS. Sie können Mitglied unserer Gesellschaft werden und unsere Programme unterstützen.

Die Schweizerische Gesellschaft der Amerikanisten gibt als Arbeitssprachen Spanisch, Portugiesisch, Englisch, Deutsch und Französisch zu. Um die Kommunikation und Diskussion zu erleichtern, schlägt das Unternehmen die Verwendung von Spanisch, Portugiesisch oder Englisch vor.

Hauptaktivitäten der SAG-SSA
:: Die Organisation der Studientage alle zwei Jahre
:: Die Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Zeitschrift, das Bulletin der SSA (Nr. 1-70), das seit der Nummer 71 "LA Revista" wurde
:: Die Organisation von Konferenzen und Kolloquien
:: Die Veröffentlichung eines Newsletters (elektronische Version)
:: Verwaltung einer großen Sammlung bibliographischer Ressourcen und Dokumentation über amerikanische Studien
:: Entwicklung und Pflege einer eigenen Website: www.sag-ssa.ch
:: Ein Online-Forum, in dem sich Forscher unterschiedlicher Herkunft treffen, Ideen austauschen, ihre Sichtweisen und ihre Daten teilen können.

TOP